Historie

1947

Am 1. Juli war die Gründungsversammlung im TVK Vereinsheim. Die erste namentlich bekannte Mannschaft bestand aus den TT Spielern: Kier, Petersmann, Trompetter, Siepmann, Dr. Scholz, Algermissen. Anmeldung der Abteilung beim deutschen Tischtennis Verband als Grundlage für die Aufnahme des Spielbetriebes. Anlässlich des Gründungsfestes am 8. November 1947 wurde eine Festschrift herausgegeben: Verlag und Redaktion ” Die Brillenschlangen “.

Die erste Saison begann. Die Abteilung zählte ca. 120 Mitglieder, 2 Herren-, 1 Damen- und 1 Jugendmannschaft. Auch die Damenmannschaft ist namentlich bekannt: Schmidtmann, Heimannsberg, Sippel I, Sippel II, Stein, Lorenz. Inge Stein vertrat die Vereinsfarben als Mädel bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Lauterbach.

1949-1956

Ernie Heller trat 1949 bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Witzenhausen an. Margret Hegemann wurde 1950 in Speyer mit ihrer Doppelpartnerin Brenner aus Dietz bei den Deutschen Jugendmeisterschaften Dritte. Bei den Westdeutschen Meisterschaften der Mädel 1950 erhielten in der Mannschaftswertung E. Heller, H. Steinkopf, H. Hetfeld und Ruth Kram den Titel “Westdeutscher Jugend Mannschaftsmeister”. Auch in der männlichen Jugend gab es zwischen 1947 und 1952 starke Mannschaften, deren Erfolge aber nicht mehr bekannt sind.

In den ersten Nachkriegsjahren gab es viele organisatorische Probleme in Bezug auf das Spiellokal. Zunächst begannen wir im TVK Vereinsheim, dann zogen wir in den “roten Saal” der Sporthalle Hinsbecker Berg um. Dieser “Saal” ist so groß, dass wir nur an einer TT-Platte mit einer Sondergenehmigung des Kreises Essen spielen konnten, wodurch die hart umkämpften Spiele teilweise bis nach Mitternacht dauerten. Das Wechseln der Spiellokale ging weiter: Zunächst in den Saalbau Riegels, dann in die Miniturnhalle der Dilldorfschule und wieder zurück in den roten Saal der Sporthalle Hinsbecker Berg. Riesengroße Schwierigkeiten hatten wir bei der Beschaffung des Spielmaterials. Trotz all dieser Misslichkeiten wurden 1953 Arnold Stöcker und Günter Schmitz zu den Westdeutschen TT-Meisterschaften eingeladen. Hier belegten sie im Doppel den dritten Platz.

1957/58

K. Schmandt, K. Weihs, H.H. Schickhoff, F. Rauen, H. Siepmann, H. Hendrian haben den Kreis-Pokal geholt.

1960/61

Durch widrige Umstände in den vergangenen Jahren reduzierte sich der Mitgliederstand der Abteilung von anfangs 120 auf 10 Mitlieder. Endlich wurde uns die Turnhalle und nicht mehr der “rote Saal” am Hinsbecker Berg für den Spielbetrieb zugewiesen.

1965-68

Der absolute Tiefpunkt war erreicht. Es standen noch sieben TT Spieler zur Verfügung und Wolfgang Pabelick übernahm die Abteilungsleitung. Sein Vorgänger, Dr. Scholz, bezeichnete ihn später als einen “sportbegeisterten, umsichtigen und sich für die Belange der Tischtennis-Abteilung einsetzenden Sportkameraden, unter dessen Leitung ein neuer, kaum geahnter Aufschwung einsetzte”. Sportliche Erfolge ließen bis 1970/71 auf sich warten, als endlich wieder einige gute Spielerinnen den Weg zum TVK fanden.

Es wurde 1967/68 wieder eine Jugendmannschaft aufgestellt, die in einer schon fast unheimlich anmutenden Serie vier Jahre hintereinander den Aufstieg in die 1. Jugend Kreisklasse verpasste. Die 1. Herrenmannschaft stieg in die Bezirksklasse auf. Die Mannschaft mit den Herren: Wiegershaus, Schmandt und Hagemann wurde Westdeutscher Mannschaftspokal-Sieger für Dreier Mannschaften auf Kreisebene. Bei der Punktwertung der Stadtmeisterschaften Essen belegte der TVK den 2. Platz.

1970/71

Es gab keine Auf- oder Abstiege zu melden. Es wurde aber beklagt, dass kein geregeltes Jugendtraining auf Grund der zu geringen Hallenzeiten durchgeführt werden konnte. Wir hatten wieder einen Bestand von 50 Spielern/ innen in unseren Reihen.

1972/73

Die Abteilung feierte ihr 25-jähriges Bestehen mit der stattlichen Anzahl von 7 Mannschaften. Die 1. Herren stieg in die Landesliga auf und konnte sich dort zwei Jahre halten.

1974/75

Es waren unruhige Jahre, die von vielen Wechseln und Hallensperrungen wegen der Modernisierung der Halle begleitet waren.

Die Damengruppe löste sich stillschweigend, wegen fehlender Umkleideräume, auf.

1976/77

Die 1. Herrenmannschaft spielte hinter “Schwedischen Gardinen” und zwar in der JVA Ergste. Das Rückspiel musste aus verständlichen Gründen am gleichen Ort ausgetragen werden.

Zum 100-jährigen Bestehen des Gesamtvereins und 30-jährigem Bestehen der TT Abteilung traten wir mit 9 Mannschaften zum Spielbetrieb an. Die 1. Herrenmannschaft konnte im Jubiläumsjahr überraschend als Tabellendritter erneut den Sprung in die Landesliga schaffen. Nach langen Verhandlungen mit dem städt. Sportamt wurde der Abteilung Samstags die Sporthalle Schwermannstraße zur Verfügung gestellt.

1978/79

10 Mannschaften wurden zum Spielbetrieb gemeldet. Erstmals waren auch wieder Damen dabei. Für die 1.Herrenmannschaft verlief die Saison erfolglos, so dass die Landesliga nur ein kurzes Gastspiel war. Im gemischten Doppel wurden Peter Bergmann und H. Rautenberg von Adler Frintrop Stadtmeister. In den Jahren 1978 bis 1984 spielte Jürgen Ciesielski nicht nur für den TVK Tischtennis, sondern auch in Gladbeck in einer Bundesliga Versehrtensportgruppe. In dieser Gemeinschaft belegte er bei den deutschen Meisterschaften 1983 im Einzel den 2. Platz und im Doppel wurde er Deutscher Meister. Dadurch qualifizierte er sich zu den Paraolympischen Spielen. Mehrfach wurde Jürgen Ciesielski als Nationalspieler im Versehrtensport eingesetzt.

1980/81

Die 1. Jugend bereitete mit ihren guten Leistungen von 32:0 Punkten viel Freude und wurde mit dem Aufstieg in die Kreisliga belohnt. Die große Anzahl von Jugendmann–schaften warf Probleme in der Betreuung bei Heim- und Auswärtsspielen auf. Erstmalig wurde eine Trimm- und Hobby- Spielgruppe in die TT Abteilung integriert, die sich in der Dilldorf Schule traf. Die Mitgliederzahl überschritt die Marke “100 ” und es war schon ein Kunststück von W. Pabelick, 11 Mannschaften im Spielbetrieb zu führen. Die Mädchen sind ungeschlagen Kreismeister geworden. Barbara Köster blieb in 55 Spielen ungeschlagen.

 

1984/85

Im TVK Echo 1/85 stand auf der Titelseite “Tischtennis im Aufwind “. An den im Dezember 84 ausgetragenen Vereinsmeisterschaften beteiligten sich 58 Sportfreunde. Vom 30.3. – 5.4.1985 waren unsere Jungen und Mädchen unter der Leitung von Werner Rohden in der Jugendherberge in Brilon zu einer Jugendfreizeit. Die 1. Herrenmannschaft stieg in die Ruhr-Bezirksklasse und die 1. Mädchenmannschaft in die Ruhr-Bezirksliga auf.

1985/86

12 Mannschaften gingen an den Saisonstart. Davon 2 Mannschaften auf Bezirksebene. Bei den Kreis-Meisterschaften gewannen N. Jerghoff und N. Hönscher im Schülerinnen Doppel den 1. Platz und wurden Stadtmeister. Im Juli wurde ein Zweier Handicap-Pokal-Turnier mit den Siegern H. Neurath und G. Schmidt-Traub durchgeführt, welches von W. Jahn organisiert worden war. Diese Aktivität wurde am Vereinsheim mit einem zünftigen Reibekuchen-Essen abgerundet, welches die 3. Herrenmannschaft gestaltet hatte.

1986/87

Es wurde erneut von W. Rohden eine Jugendfreizeit in Brilon durchgeführt. Die Flut von Anmeldungen für Jungen und Mädchen war so beängstigend groß, dass der Abteilungsleiter W. Pabelick eine Aufnahmesperre verhängen musste. Im sportlichen Bereich waren die Aufstiege der 4. Herren in die 2. KK und der 1. Jungen in die Bezirksliga, sowie der 1. Schüler in die Kreisliga zu vermerken.

1987/88

Durch die Umstellung der Jugendmannschaften von 6 auf 4 Spieler gingen 13 Mannschaften im ” 40.” an den Start. Die erste Jungen Mannschaft errang als erste TT Einheit den WTTV Pokal auf Kreisebene für den TVK. Erstmals richtete der TVK die Stadtmeisterschaften in der Turnfesthalle aus. Mit über 700 Teilnehmern war das ein völlig neues Erlebnis für uns.

1988/89

In Düsseldorf fand die 1. TT- Kinder-Olympiade statt, unter Teilnahme von Oliver Kästner und Thorsten Hermey. Sie traten in einer Konkurrenz von 256 Mannschaften an und mussten sich erst unter den letzten 16 Teilnehmern geschlagen geben. Es war eine Mammut-Veranstaltung mit 1.500 Schülern, die seitdem regelmäßig stattfindet.

Die positive Tendenz der Vorjahre hielt an. Die Abteilung trat mit 14 Mannschaften an, darunter erstmals mit einer Schülerinnen-Mannschaft. Die 1. Damen und die Mädchen sind in die Kreis- bzw. Bezirksliga aufgestiegen. Die 2. Herren und die 1.Schüler haben als Zweitplatzierte die Kreis- bzw. Bezirksliga erreicht.

1989/90

Ein großes Jahr für den Tischtennis-Sport in Deutschland. Jörg Roßkopf und Steffen Fetzner wurden in Dortmund Weltmeister im Doppel. 12 Kupferdreher waren als Zuschauer dabei. Die 1. Herren musste die Bezirksliga verlassen, dafür erreichte die 4. Herren mit K. Espey, K. Schmandt, R. König, Th. Möller, W. Wolff, W. Rohden und S. Heinen die 1. Kreisklasse.

1990/91

Eine erneute Steigerung: 15 Mannschaften wurden gemeldet. Stadtmeister in der Herren-Doppel-Klasse C wurden H. Sonnenschein und M. Rüger. Drei Mannschaften stiegen auf. 1. Jungen (Verbandsliga), 1. Damen (Bezirksklasse) und die 5. Herren (II. Kreisklasse). Es gab 2 WTTV Pokalsieger auf Kreisebene. Die 1. Damen und die Mädchen holten den Ruhrpokal nach Kupferdreh. Das Herbstfest der Abteilung fand unter einer Initiative von H. Sonnenschein auf einem Schiff der “Weißen Flotte” auf dem Baldeneysee statt.

1991/92

Mit 16 Mannschaften im Spielbetrieb war der TVK an die 2. Stelle hinter Adler Frintrop gerückt. Ab 13. Februar stand die Halle am Hinsbecker Berg auch mittwochs für das Training und für Meisterschaftsspiele zur Verfügung. Mit O. Kästner, Th. Hermey, B. Uzun, St. el Faramawy wurde die 1. Jugend mit 32:4 Punkten Meister in der Jungen-Verbandsliga Gruppe 4 und bei der Westdeutschen Mann–schaftsmeisterschaft kamen sie bis ins Viertelfinale. Im Bezirk Ruhr wurden von 300 Jungen in der Endrangliste Oliver Kästner (10:2) 2. und Thorsten Hermey (6:6) 8. Gleichzeitig erreichte O. Kästner als erster Jugendlicher des Vereins die Qualifikation zur Westdeutschen Jugendmeisterschaft. Die 2. Damen stiegen wie die 2. Herren in die Kreisliga, die Mädchen in die Bezirksliga und die 2. Jungen und die 2. Schüler in die Kreisliga auf.

1992/93

Die Saison begann in der neuen Dreifachsporthalle am alten Kupferdreher Bahnhof. Die TT Abteilung wurde auf Grund der Belegung der Halle am Hinsbecker Berg durch Asylbewerber in der neu errichteten Halle untergebracht.

Diese Veränderung brachte uns viel Ärger. Für eine Großveranstaltung –Schaukampf im Tischtennis-Sport gegen die Bundesliga Mannschaft von PSV Telekom Mülheim – konnten wir die Räumlichkeiten jedoch gut nutzen und für einen guten Zweck 1.500 DM einspielen. Der WTTV Pokal wurde von den Jungen erfolgreich verteidigt. Die 1. Herren stieg in die Bezirksliga auf. Die 2. Herren stieg in die Kreisliga und die 2. Damen in die Bezirksklasse auf. Als 11. Essener Verein gewann der TVK den seit 1961 ausgespielten Ruhrpokal in der Besetzung M. Moritz, O. Kästner, Th. Hermey und H. Sonnenschein.

1993/94

Einen “spektakulären Wechsel” vollzog die Essener Spitzenspielerin Andrea Keil, um in der Bezirksklasse beim TVK zu spielen. Der TVK meldete wieder 16 Mannschaften und war damit der mannschaftsstärkste Verein im Essener Tischtennis-Sport. Die 1. Herren erreichte das begehrte ” Triple”: Sie wurde Meister der Bezirksliga, holte den WTTV Pokal auf Bezirksebene und verteidigte den Ruhr Pokal.

Die 1. Damen errang ebenfalls den WTTV Pokal auf Bezirksebene und schaffte verlustpunktfrei den Sprung in die Bezirksliga. Th. Hermey verteidigte bei den Herren B seinen Stadtmeistertitel erfolgreich.

1994/95

Erstmals wieder ein Rückgang, 15 Mannschaften waren am Start. Es gab wieder viele Gründe zum Feiern. Das traditionelle Herbstfest wurde zum Frühlingsfest umfunktioniert. Andrea Keil blieb in der Bezirksliga 111Spiele lang ungeschlagen. 4 Mannschaften stiegen auf, eine stieg ab. Die 2. Herren in die Bezirksklasse, die 3. Herren mit 36:0 Punkten in die Kreisliga und die 6. und 7. in die 2. Kreisklasse.

1995/96

Ein Novum im TVK war erreicht, 4 Mannschaften spielten überörtlich: 1. und 2. Herren, 1. Damen und 1. Schüler. Eigentlich auch noch die 2. Damen, aber diese wurde nach Unstimmigkeiten mit dem Staffelleiter zurückgezogen. Die 6. Herren, auch “Marines” genannt, schafften nach bravourösen Aufstiegsspielen die 1. Kreisklasse. Die 1. Schüler wurde Sieger ohne Niederlage in der Kreisliga und erstmalig war eine Schülermannschaft unseres Vereins in die Kreisliga aufgestiegen. Die 2. Schüler stand als Aufsteiger aus der 1. Kreisklasse fest. Aufgrund der allgemein gestiegenen Kosten musste ein Sonderbeitrag für die Mitglieder der Abteilung eingeführt werden. In der JHV 1996 des TVK wurde Wolfgang Pabelick wegen seiner Verdienste für die Tischtennis Abteilung und für die aktive Arbeit im Vorstand des Gesamtvereins die Ehrenmitgliedschaft des TVK zuerkannt.

1996-1998

Im TVK Echo 3/96 erschien eine Motivationsglosse mit dem Titel “fast 50 Jahre Tischtennis im TVK und kein bisschen müde”. 11 Mannschaften wurden für den TVK gemeldet. In unserem 50. Jubiläumsjahr ist die 1. Herren in die Verbandsliga aufgestiegen, die 3. Herren hat den Kreispokal geholt und gute Plätze wurden bei den Stadtmeisterschaften belegt. Wir haben aus diesem Anlass viele Veranstaltungen durchgeführt: Beteiligung beim TVK Tag des Sports, Durchführung der Stadtmeisterschaften Damen und Herren A Klasse in Kupferdreh, großes offenes Turnier mit Preisgeldern über 3 Tage in der Sporthalle am alten Bahnhof, Freundschaftsspiele gegen SV Moltkeplatz und TTV Altenessen, Ehemaligentreffen am Hinsbecker Berg, Jubiläumsfest am 21. Juni 1997 im Vereinsheim mit der gesamten Tischtennisfamilie.

Das TVK Echo 2/97 hatte eine farbige Titelseite mit Impressionen vom Tischtennis. Gestaltet wurde die Seite von unserem Designer Gorden Koschel. Es war ein stressiges Sportjahr, aber alle Freunde in der Abteilung haben gut mitgeholfen und zu den Erfolgen beigetragen. Am 12.12.1997 wurde die Sporthalle am Hinsbecker Berg – nach 6 Monaten Renovierungszeit- in einer kleinen Feierstunde von den Sport- und Bäderbetrieben der Stadt Essen an den TVK in Eigenverantwortung, übergeben. Seitdem hat die Tischtennis-Abteilung des TVK die Aufgabe übernommen, die Halle zu verwalten und für die Reinigung zu sorgen. Im Herbst 98 haben wir für Aufschlag- und Topspin-Training einen neuen Roboter angeschafft. Hermann Hendrian bekam anlässlich des Herbstfestes der Abteilung am 10. Okt. 98 vom Kreisvorsitzenden Bernhard Stuhldreier die goldene Ehrennadel des WTTV verliehen.

1999/2000

Nach einem Tief im Jugendbereich – mehr Masse als Klasse – haben wir wieder einige Asse im Ärmel: Kathrin Goldmann, Dina Herschbach und Christoph Schmalfeldt. Durch die engagierte Trainingsarbeit von Christian Schiller wurden gute Plätze bei den Stadt-, Kreis- und Bezirks-Meisterschaften erzielt. K. Goldmann nahm an den Westdeutschen-Schülerinnen-Meisterschaften in Altena und in St. Augustin teil. 14 Mannschaften haben wir für die Meisterschaftssaison ins Rennen geschickt.

Es gab viel organisatorischen Aufwand und es galt einigen Ärger um die 2. Herren durchzustehen. Für unsere Mädchen und Jungen wurde ein Nikolaus-Turnier durchgeführt und wir haben an der Kinder-Olympiade in Düsseldorf teilgenommen. Auch der gelegentliche Besuch von Bundesligaspielen in Düsseldorf hat sich als gute Weiterbildungsmaßnahme herausgestellt. Für unsere Mädchen haben wir – mangels Masse – eine Spielgemeinschaft mit dem ESV Grün-Weiß gebildet, was sich sportlich als gute Lösung dargestellt hat.

Bild 65: Jugend im Jahre 2000 in der TT-Abteilung: Diana Herschbach, Dennis Weiß, Daniel Notthoff, Kathrin Goldmann, Jennifer Reddeker, Bastian Baltes, Anke Ludtscheid.

Im Mai 2000 hatten wir vom WTTV die Ausrichtung von Aufstiegsspielen auf neutraler Tischtennis- Platte übertragen bekommen. Aufstiege zur Damen-Landesliga, Regional- und Oberliga und zur Herren-Verbandsliga. Zum Jahresende 2000 wurden vom DTTB gravierende Reformen im TT Sport eingeführt. Es wurde der 40-mm-Ball als Spielmittel vorgegeben, das Kurzsatzspiel bis zum Erreichen des 11. Punktes, jeder Spieler hat nur noch 2 Aufschläge, jedes Spiel ist auf 3 Gewinnsätze angelegt und die Time-out-Regel für Beratungen wurde eingeführt. Es gab hitzige Diskussionen in der Fachwelt – vor allem von den älteren Aktiven – ob der TT Sport durch diese Veränderungen nicht alle seine Reize verlieren würde.

2001/2002

Auf der JHV der Abteilung, im Besprechungsraum der Turnhalle am Hinsbecker Berg gab es einen Führungswechsel. Wolfgang Pabelick ist nach 36 Jahren Arbeit im TVK für den Tischtennis-Sport in die 2. Reihe zurück getreten. Hans–Josef Kästner ist neuer Abteilungsleiter geworden. Bei 136 Mitgliedern sind wir mit 14 Mannschaften in die Saison gestartet zu den Meisterschafts-, Pokal- und Freundschaftsspielen.

Die 1. Herrenmannschaft spielt mit Verstärkung durch Frank Greding in der Gruppe 4 der Verbandsliga oben gut mit, ebenfalls die 1. Damenmannschaft mit Andrea Keil in der Landesliga und unsere Jüngsten aus der 1. und 2. Schülermannschaft sowie die 1. Jungen haben ein Hoch und sind ganz oben. Beim Tag des Sports im TVK, in der Sporthalle Kupferdreh, führten unsere Jungen und Mädchen Riesenrundlauf, Topspin, Ballonabwehr und raffinierte Aufschläge vor. In den Osterferien waren wir mit einem Kleinbus in Goslar im Harz in einer Jugendherberge. 45 Jungen und Mädchen tummeln sich heute in unserer Abteilung.

Bei den Kreis- und Stadtmeisterschaften und bei Sichtungsturnieren haben wir sehr gut abgeschnitten. Dina Herschbach hat mit Olga Koop in der Damen A Klasse den Stadtmeistertitel geholt. Das war das Jahr der Dina Herschbach. Sie wurde zweite Bezirksmeisterin und belegte in der Bezirksrangliste den dritten Platz. Auf Grund ihrer guten Leistungen wurde sie zu den Westdeutschen Jugendmeisterschaften in Lübbecke eingeladen. Bei den Mädchen belegte sie den 2. Platz. Kathrin Goldmann wurde bei den Schülerinnen A Stadtmeisterin und belegte im Doppel den 2. Platz.

Bei diesen 55. Essener Stadtmeisterschaften, die von SV Moltkeplatz ausgerichtet wurden, hat der TVK von 38 Essener Vereinen mit 362 Teilnehmern bei 700 Einzelmeldungen in der Vereinswertung den 3. Platz belegt. Die Teilnahme an der Kinderolympiade in Düsseldorf und an unserem alljährlichen Nikolausturnier ist fast schon zur Pflicht geworden. Mit dem dickeren Ball, mit dem Kurzsatzspiel bis 11 Punkte und mit nur noch 2 Aufschlägen mussten wir uns gewaltig umstellen und abfinden. Einige haben jedoch mächtig viele Probleme damit.

Zum Jubiläum – 125 Jahre Turnverein 1877 e.V. Essen-Kupferdreh und 55 Jahre Tischtennis im TVK – haben wir uns entschlossen, ein großes offenes TT-Turnier mit Preisgeldern in der Sporthalle Kupferdreh auszurichten. Als Termin wurde der 26. / 27. und 28. April 2002 festgelegt. Die Vorbereitungen sind im September 2001 angelaufen.

 

von Hans – Josef Kästner